Katze beißt beim Kuscheln

Wenn ein Katzenbesitzer mit seiner Katze ausgelassen spielt, kann es jederzeit einmal vorkommen, dass die Katze ihre Zähne in die Hand, den Arm oder die Zehen von diesem schlägt.

Bei dem Versuch, eine Katze, die aggressiv, verletzt oder eingeschüchtert ist, zu berühren und wenn dies dann zur Folge hat, dass das Tier anfängt zu beißen, kann es zu schmerzhaften Verletzungen kommen.

Es gibt mehrere Gründe, weshalb eine Katze plötzlich einen Menschen beißt. Es ist nicht jedes Mal der Fall, dass es sich darum handelt, dass diese sich selbst verteidigt oder jemanden angreifen möchte.

Ebenso kann es bei der Katze zum Auslösen des Reflexes, zu beißen, bei einem Spiel, mit dem das Tier vertraut ist sowie beim Kuscheln kommen. Wenn man sich in solch einer Situation befindet, kann man versuchen, der Katze mit Erfolg abzugewöhnen, zu beißen.

Das Gebiss der Katze als Waffe zum Jagen

Das Gebiss der Katze ist ein Werkzeug, das perfekt für das Tier ist, um in der Wildnis zu überleben. Die Art, wie die dreißig Zähne, die bleibend sind, angeordnet und geformt sind, macht es der Katze möglich, ihre Beute zu ergreifen und daraufhin zu töten.

Ihre Zähne dienen auch dazu, ihre Nahrung zu zerkleinern und sich zu verteidigen. Das Gebiss der Katze ist perfekt für diese, um das jeweilige Objekt fest zu ergreifen und aufgrund der Zähne, die dann tief in dieses eindringen, eine dementsprechende Einwirkung des Stichs zu erzielen. Das zentrale Merkmal des Katzengebisses sind die spitzen Katzenzähne.

Es ist zwar der Fall, dass Katzen ihre Nahrung zerteilen, diese jedoch nicht zermahlen müssen, wie man dies bei Omnivoren oder Pflanzenfressern beobachten kann.

Die Kraft, die eine Wildkatze beim Beißen hat, ist hinsichtlich des Vergleichs mit ihrer Körpergröße ziemlich auffallend: Diese beläuft sich auf 56 Newton pro Quadratzentimeter und der Beißkraft-Quotient beträgt 18,76. Wenn man dies mit dem Menschen vergleicht, ist festzustellen, dass der Mensch lediglich einen Beißkraft-Quotienten von zehn hat.

Der Grund für das Beißen

Der Grund, weshalb eine Katze beißt, muss nicht sein, dass diese aggressiv ist. Abgesehen von den Bereichen, in denen die Katze ihr Gebiss einsetzt – diese betreffen das Ergreifen ihrer Beute, das Aufnehmen der Nahrung und das Kämpfen – macht eine Katze von ihren Zähnen auch anderweitig Gebrauch.

Aufgrund der speziellen Anatomie des Katzengebisses sollte man auf jeden Fall die Gefahren bedenken, die mit diesem verbunden sind.

Das Beißen von Katzen, die nicht aggressiv sind

Die Mutterkatzen tragen ihre Katzenjungen durch das Aufheben am Nackenfell, woraufhin die Kitten herumgetragen werden. Eine vergleichbare Technik wendet der Kater während des Katzen-Liebesspiels an, wenn er sich ins Genick der Katze verbeißt.

Wenn es um das Putzen und die Körperpflege geht, kommt es von Seiten der Katzen zur Bearbeitung juckender Körperpartien oder Stellen, die im Fell verfilzt sind.

Das Beißen der Katze beim Schmusen oder Spielen

Auch wenn man sehr vorsichtig ist, kann es vorkommen, dass man von seiner Katze gebissen wird.

Gewöhnliche Anlässe wie beispielsweise ein lustiges Spiel, das Kitzeln der Katze oder Langeweile reichen dazu aus. Ach aufgrund von Stress, Eifersucht oder vorhandenen Krankheiten – oft auch bei Zahnschmerzen – beißt eine Katze.

Bei einem Beißverhalten, das unerklärlich ist, gilt es, bei einem Tierarzt Rat zu suchen.

Der Angriff beim Streicheln

Sollte es der Fall sein, dass die Katze plötzlich zubeißt, wenn man sie streichelt, könnte der Grund dafür darin liegen, dass man entweder eine kitzelige Stelle angefasst hat oder eine, die in irgendeiner Weise berührungsempfindlich ist.

Die Gründe für die Bisse während des Streichelns können auch sein, dass man eine Wunde berührt hat, die Katze erschrocken ist oder sie sich durch zu viel Nähe gestresst fühlt. Aufgrund der blitzschnellen Reflexe der Katze ist es oft schwierig, seine Hand noch rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

Normalerweise gibt es aber eindeutige Vorwarnungen: Oft zuckt die Katze mit ihrem Schwanz oder dreht ihre Ohren nach hinten. Es ist wichtig, die Mimik der Katze nicht aus den Augen zu verlieren.

Wenn einem das Verhalten der Katze seltsam vorkommt, sollte man vom Tierarzt abklären lassen, ob das Tier vielleicht von Schmerzen geplagt ist.

Beispielsweise könnte es eine Entzündung geben, die bislang nicht entdeckt worden ist. Auch wenn man feststellt, dass die Katze gelangweilt ist, sollte man den Tierarzt um Rat bitten.

Das Beißen während des Schmusens

Es kann vorkommen, dass die Katze beim Schmusen in eine Art Liebesrausch verfällt und somit anfängt, am Menschen herum zu knabbern. Dann kann es auch der Fall sein, dass das Tier diesen vorsichtig beißt. Die Bisse sind im Normalfall als Beweise der Sympathie anzusehen und gehen selten mit Verletzungen einher.

Die bissigen Katzen-Spiele

Wenn sich die Katze während des Tobens beispielsweise auf den Fuß oder die Hand stürzt und es nicht unversucht lässt, diese „auszulöschen“, sind beim Spiel Grenzen erreicht, die man beachten sollte. Man sollte ein Raufen mit der Katze mit bloßen Händen möglichst vermeiden.

Besonders junge Tiere unterscheiden nicht, ob die Hand des Menschen ihre Beute oder nur ein Spielzeug ist. Je zufriedener die Katze ist, desto weniger brutal sind ihre Angriffe beim Spielen.

Beim Spielen sollte man Katzenangeln oder Gegenstände wie Stoffmäuse oder Bällchen bevorzugen. Durch diese ist der nötige Sicherheitsabstand zwischen den Zähnen der Katze und der eigenen Hand gegeben.

Die Differenzen bezüglich der Rangordnung

Katzenmütter erziehen ihre Jungen, indem sie diese beißen. Auch in Katzengruppen wird Unklares in Bezug auf die Hierarchie mit den Zähnen geregelt.

Sollte man von seiner Katze immer wieder gebissen oder gekratzt werden, ist dies möglicherweise ein Zeichen dafür, dass sich das Tier über die Rangordnung, die zu Hause vorherrscht, hinwegsetzen möchte.

In diesem Fall ist es wichtig, das Tier konsequent zu erziehen und eventuell bei einem Tierpsychologen, der sachkundig ist, Unterstützung zu holen.

Das Beißen der Katze aufgrund von Langeweile

Sollte die Katze beißen, ohne dass ein Grund dafür ersichtlich ist, beispielsweise auch dann, nachdem sie sich hinter einem selbst angeschlichen hat, könnte es der Fall sein, dass es sich lediglich darum handelt, dass das Tier die menschliche Aufmerksamkeit einfordert.

Eine Katze verhält sich brutal, um ihr Ziel, aufmerksam wahrgenommen zu werden, zu erreichen. Es gilt deshalb, dem Tier mehr Zeit zu widmen und es abzulenken, indem man mit diesem spielt.

Das Abgewöhnen des Beißens

Wenn die Katze ein Tier ist, das Aufmerksamkeit haben möchte, sollte man deren Strategie des Beißens hauptsächlich ignorieren. Dadurch bringt man der Katze bei, dass sie damit keinen Erfolg hat.

Wenn es sich bei dem Tier um einen zärtlichen Beißer handelt, sollte man diesem die Hand entziehen, wenn es damit beginnt, zu knabbern. Daraufhin ein eindeutiges „Nein“ zu äußern, ist von größter Bedeutung.

Das Gleiche gilt für Katzen, die zu wild herumtollen oder die Rangordnung nicht respektieren. Man sollte seine Hände nicht unnötig Angriffen aussetzen, die Katzen jedoch weiterhin wie gewohnt streicheln und berühren. Es gilt, darauf Acht zu geben, sich nicht verbeißen zu lassen.

Erste Hilfe

Nach einem tiefen Katzenbiss sieht die Wunde auf den ersten Blick oft nicht schlimm aus. Meistens fließt sogar wenig Blut.

Trotzdem sollte man Katzenbisse immer von einem Arzt ansehen lassen. Das Infektionsrisiko, das mit einem Katzenbiss verbunden ist, ist viel höher als das bei einem Hundebiss, den man als Vergleich heranziehen könnte.

Die Katzen dringen mit ihren spitzen Katzenzähnen tief ins Fleisch ein. Daraufhin kommt der Speichel der Katze in die Wunde. Die Keime, die sich im Speichel befinden, können einen entzündlichen Prozess verursachen.

Dies ist mit großen Risiken verbunden, sollte der Biss das Gewebe am Handgelenk und an den Händen, das weniger durchblutet ist, betreffen. An den Stellen, an denen nicht viel Blut ist, kann es nur zu einer verzögerten Reaktion des Immunsystems des Körpers kommen.

Es ist auch möglich, dass die Entzündung ins Körperinnere gelangt. Wenn die Katzenbisse direkt behandelt werden, sind sie oft gut zu handhaben. Daher ist es bedeutend, die Wunde sofort zu versorgen.

Der Umgang mit Katzenbissen

Es gilt, die Bissstelle zu reinigen und zu desinfizieren. Sofern die Wunde blutet, sollte man einen sterilen Wundverband anlegen.

Wenn die Wunde nicht blutet, sollte man diese keinesfalls verbinden. Dadurch vermehren sich die Bakterien rasch. Es ist wichtig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Wenn es nötig ist, sollte man seinen Tetanus-Impfschutz auffrischen lassen.

Der Unterschied zwischen dem „Liebesbiss“ und dem normalen Biss

Wenn man mit seiner Katze sehr vertraut ist, merkt man schnell, um welche Art von Biss es sich handelt. Für einen Liebesbiss ist die Voraussetzung, dass die Katze in der für diese wichtigen Bereichen gut geht. man sieht es ihr an, ob sie sich wohlfühlt oder nicht.

In Situationen, die für die Katze stressig oder bedrohlich sind, kann ein „Liebesbiss“ ausgeschlossen werden. Selbst wenn die Katze mit einem gemeinsam kuschelt und einen dann urplötzlich beißt, muss es sich dabei nicht immer zwangsweise um einen „Liebesbiss“ handeln.

Richtige Katzenbisse kündigen sich auch dadurch an, dass das Tier vorher angespannter wirkt. Liebesbisse sind oftmals mild und scherzhaft. Bei diesen handelt es sich mehr darum, zu knabbern, anstatt zu beißen. Jedenfalls ist dies meistens der Fall. Die besonderen Liebesbisse von erregten Katern stellen eine Ausnahme dar.

Fazit

Es ist wunderbar, Katzen zu besitzen, da diese liebevoll sind und man wunderbar mit ihnen herumtolen kann. Wenn es der Fall ist, dass Katzen beim Kuscheln zärtlich beißen, bezieht sich dieses Verhalten auf ein altes Relikt, das im Verhaltensrepertoire der Katzen enthalten ist.

Damit man die Bisse interpretieren kann, gilt es, deren Intensität zu berücksichtigen: Bei Katern kann es durch das Kraulen am Bauch zur sexuellen Eregung kommen. Daraufhin können diese einen heftig beißen. Solche stärkeren Liebesbisse zeigen Kater während der Paarung und dies zeigt ihre große Zuneigung.

Katzen können also sehr starke Gefühle ausdrücken und dies macht sie so liebenswert.

Das könnte auch interessant sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1