Warum sabbern Katzen?

Wenn Du viel mit Deiner Katze kuschelst, ist Dir eventuell aufgefallen, dass Deine Katze etwas sabbert.

Die meisten Stubentiger haben eine etwas größere Neigung zum vermehrten Speichelfluss – vor allem dann, wenn sie schnurren und sich geborgen fühlen. Doch es gibt einige Anzeichen, bei welchen Du das Sabbern etwas genauer beobachten solltest.

Die Katze sabbert beim Streicheln

Wenn Deine Katze gemütlich mit Dir am Sofa liegt und sich wohlfühlen, kann es durchaus passieren, dass ein paar Tropfen aus dem Mund fließen – dies ist nicht weiter schlimm, denn die Katze zeigt dadurch, dass sie sich wohlfühlen und keiner Bedrohung ausgesetzt ist.

Manche Katzen sabbern dabei etwas mehr, andere weniger, wenn sie sich wohlfühlen. Zeigt Dein Haustier sonst keine Beschwerden oder Verhaltensänderungen, so ist sie nicht krank und das Sabbern muss nicht genauer untersucht werden.

Was ist, wenn die Katze plötzlich viel sabbert?

Wenn Dein Stubentiger vorher noch nie oder nur wenig gesabbert hat und es plötzlich zunimmt, so kann das ein Hinweis auf eine Entzündung im Mundraum sein. Vor allem dann, wenn das Sabbern stattfindet, wenn die Katze nicht gestreichelt wird oder sich ausruht, sollte vorsichtshalber der Mundraum überprüft werden.

Das Sabbern kann dabei entweder von Zahnstein, einer Zahnfleischentzündung oder von anderen Krankheiten im Mundraum und an den Zähnen kommen. Auch Mundgeruch kann ein Symptom einer Entzündung sein.

Wenn das Zahnfleisch stark gerötet oder die Zähne verfärbt sind, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden – das Problem kann in der Regel gut behandelt werden.

Die Zahnpflege bei Katzen

Wenn Deine Katze aufgrund von Beschwerden an den Zähnen oder im Mundraum viel sabbert, kannst Du Deinem Stubentiger helfen, diese Beschwerden zu lösen oder nicht erneut auftreten zu lassen – denn auch Katzen benötigen eine gute Zahnhygiene. Das Sabbern ist nur eines der Symptome, die solche Entzündungen im Mundbereich nach sich ziehen, meistens sind sie ausgesprochen schmerzhaft.

Es gibt spezielles Futter und Pulver, welches die effektive Reinigung der Zähne und des Mundraumes fördert. Auch das Einhalten von regelmäßigen Mahlzeiten und genügend Trinken ist wichtig, damit sich langfristig keine Bakterien im Mundraum bilden und ansiedeln können.

Erkrankungen der Atemwege

Ein vermehrter Speichelfluss Deiner Katze kann auch ein Hinweis auf eine Erkrankung in den Atemwegen sein, wie z. B. eine Entzündung des Halses oder der Nasennebenhöhlen. Auch Katzen können Schnupfen kriegen, was die erhöhte Speicherproduktion auslöst. Hier sollte ebenfalls vorsichtshalber ein Tierarzt aufgesucht werden, mit leichten Medikamenten können auch hier die Beschwerden schnell gestoppt werden.

In schweren Fällen kann die Erkältung bzw. der Katzenschnupfen auch mithilfe von Antibiotika behandelt werden, für die Unterstützung des Immunsystems Deines geschwächten Haustieres gibt es ebenfalls Medikamente. Eine Erkältung zieht bei einer Katze meist einen erhöhten Tränenfluss nach sich – hier können schonende Augentropfen notwendig sein, um Verkrustungen zu vermeiden.

Fremdkörper im Mund

Das Sabbern Deines Stubentigers könnte ebenso durch einen Fremdkörper im Mund auftreten, wie z. B. ein Stück Faden von einem Spielzeug. Die Katze sabbert dann viel, damit der Fremdkörper aus dem Mund verschwindet. Je nach Position des Fremdkörpers kann dieser von Dir selbst aus dem Mund geholt werden – ist dies nicht möglich, so ist ebenso ein Tierarzt aufzusuchen.

Der hohe Speichelfluss kann ein Hinweis für einen Giftstoff im Körper der Katze sein. Hier solltest Du schnell handeln und sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Sabbern durch Stress

Ein kurzfristig erhöhter Speichelfluss kann auftreten, wenn Deine Katze sehr gestresst ist. Dies kann z. B. durch einen Umzug oder durch einen Besuch beim Tierarzt ausgelöst werden – hier ist das Sabbern meistens nur kurzfristig sehr stark und hört wieder auf, wenn die Angstgefühle verschwunden sind.

Erkrankungen der Nieren und der Leber

In einigen Fällen können Erkrankungen an den Nieren oder an der Leber dazu führen, dass Deine Samtpfote viel sabbert. In der Regel können solche Erkrankungen vom Tierarzt festgestellt werden – sie lassen sich zwar nicht komplett heilen, können jedoch gut eingedämmt werden, sodass Deine Katze ein schönes Leben genießen kann.

Fehlstellungen der Zähne

Wie auch Menschen können Katzen ebenfalls an Fehlstellungen an den Zähnen leiden. Solche Fehlstellungen sind in der Regel nicht schmerzhaft und auch nicht gefährlich, können aber dazu führen, dass die Katze den Mund nicht komplett schließen kann – das führt zum Sabbern.

Sabbern aufgrund von Medikamenten

Manche Katzen sabbern, wenn sie bestimmte Medikamente durch den Mund einnehmen müssen. Die meisten Medikamente sind kein Geschmackshit und die betroffene Katze speichelt und schmatzt viel nach der Gabe dieser Medikamente.

Auch Augentropfen oder Ohrentropfen können dazu führen, denn diese gelangen meistens auch in den Mundraum. Ist das die Ursache für das Sabbern, so ist dies nicht weiter schlimm, wenn dabei handelt es sich um eine häufige Nebenwirkung von Medikamenten – das Sabbern kann übrigens auch etwas andauern.

Übelkeit

Auch die Übelkeit kann ein Grund für das Sabbern sein – leider gibt es jedoch viele verschiedene Gründe, wieso es Deinem Kater in diesem Moment schlecht gehen kann. Beschwerden mit dem Magen und dem Darm (z. B. Entzündungen im Magen durch Infekte oder Unverträglichkeiten) können ein Grund dafür sein.

Katzen haben einen sehr sensiblen Verdauungstrakt. Sollte Deine Samtpfote sich übergeben und aufgrund dessen viel sabbern, ist das in der Regel kein Grund zur Sorge, wenn es der Katze sonst gut geht und die Übelkeit nur durch ein bestimmtes Essen hervorgerufen wird.

Wie können speichelnde Katzen behandelt werden?

Die meisten Beschwerden müssen durch einen Tierarzt behandelt werden. Bitte versuche nicht, Deine Katze mit Hausmitteln zu pflegen, meistens ist hier der Rat eines echten Tierarztes notwendig. Wenn Deine Katze nur in entspannten Situationen sabbert, helfen Tücher, um Kleidung und Möbel zu schützen.

Sabbert die Katze sehr viel, sollte die Haut mit einer Creme gepflegt werden, denn die dauerhafte Feuchtigkeit kann zu Entzündungen auf der Haut führen.

Das könnte auch interessant sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.