Britisch Kurzhaar Katze Pflege und Haltung

Es waren die Römer, die Katzen mit nach Britannien brachten. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten die Vierbeiner sich zu einer eigenen Katzenrasse und wurden 1871 auf der ersten Katzenausstellung in London als „British Shorthair“ präsentiert.

Als nach beiden Weltkriegen die Zuchtbestände in England stark zurückgegangen waren, wurden zur Rettung der Rasse unter anderem Perser und Karthäuser eingekreuzt.

Plüschige Schönheit von der Insel

Die Britisch Kurzhaar ist eine mittelgroße bis große Hauskatze. Weibliche Tiere wiegen ausgewachsen 3,6 bis 6 Kilogramm; erwachsene Kater bringen 6 bis 8 Kilogramm auf die Waage.

Charakteristisch für die charmante Schönheit ist ihre gedrungene Gestalt mit den kräftigen Pfoten und dem dicken Schwanz. Der Kopf mit dem ausgeprägten Kinn und den kurzen, breit angesetzten Ohren erinnert an einen Teddybären. Dazu trägt auch das dichte Fell mit einer guten Unterwolle bei, das in seiner Plüschigkeit zum Streicheln und Kuscheln einlädt.

Mehr als 300 Farbvarianten gibt es, so unter anderem schwarz, weiß, creme, rot, chocolate oder cinnamon. Besonders bekannt sind Silber-Tabby und Katzen mit einer blauen Fellfärbung, die auch als British Blue bezeichnet werden.

Die Augen der British Kurzhaar sind meist golden, grün oder blau. Typisch sind auch „Odd Eyes“, verschiedenen Augenfarben.

Diese Katzenrasse zeichnet sich durch ihren ruhigen Charakter und Gemütlichkeit aus. Menschbezogen, wie sie ist, wird sie bald eine enge Bindung zu dir entwickeln.

Über eines solltest du dir im Klaren sein: Wenn deine Britisch Kurzhaar schmusen will, dann will sie schmusen! Punkt! Ihre Streicheleinheiten fordert sie ein. Auch mit Kindern versteht sie sich gut, sofern sie respektvoll behandelt wird.

Die BKH gehört zu den eher stillen Katzenrassen.

In den meisten Fällen lässt sich die Britisch Kurzhaar gut erziehen. Wurden die Kitten von ihren Eltern sozialisiert, haben sie in der Regel keine Probleme damit, sich in die Gewohnheiten ihrer Zweibeinerfamilie einzufügen.

Die unkomplizierte Katze fühlt sich in der Wohnungshaltung ebenso wohl wie als Freigängerin.

Damit aus deiner Katze kein Couchpotato wird, musst du sie beschäftigen und mit ihr spielen. Sonst riskierst du, dass aus deiner eleganten Schönheit ein pummeliger Mitbewohner wird.

Liebe geht durch den Magen

Doch was ist für deinen Zimmertiger das richtige Futter? Katzen sind reine Fleischfresser, die ihre Energie aus tierischen Fetten und Proteinen, aber nicht aus Kohlenhydraten gewinnen. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, deine Katze so natürlich wie möglich zu ernähren, das heißt, dass der Fleischanteil im Futter sehr hoch ist.

Katzenbabys werden ab der 10. bis 12. Woche nach und nach an Fertigfutter gewöhnt. Ab diesem Zeitpunkt wird die Milch der Mutter weniger, so dass zugefüttert und auf feste Nahrung umgestellt werden muss. Wenn du eine Katze von einem seriösen Züchter kaufst, wird dieser die Katzenbabys auch nicht vor der 12. Lebenswoche abgeben.

Holst du dagegen eine erwachsene Katze zu dir, empfiehlt es sich, mit dem Vorbesitzer oder dem Tierheim über Futter, Fütterungszeiten, Gewohnheiten und ähnliches ausführlich zu sprechen.

Bitte denke auch daran, dass jedes Lebensalter einer Katze anderes Futter verlangt

Kosmetikroutine für die Katz‘

1. Fellpflege

Das Fell mit seiner dichten Unterwolle muss besonders in der Zeit des Fellwechsels täglich mit einer speziellen Bürste oder einem Handschuh gepflegt werden. Unerlässliche Haushaltutensilien sind in dieser Zeit Staubsauger, Textilbürste und Fusselrolle. Ansonsten genügt es, dass du ein- oder zweimal in der Woche die alte Unterwolle entfernst.

2. Ohren

Bei Bedarf kannst du Verschmutzungen mit einem feuchten Wattepad (bitte kein Wattestäbchen in den Gehörgang einführen!) entfernen.

3. Krallen

Stehen ausreichend Kratzmöglichkeiten (Kratzbaum, Kratzbrett, Kratzecke etc.) zur Verfügung, wird dein Zimmertiger die Krallenpflege größtenteils selbst übernehmen. Dennoch solltest du die Pfoten von Zeit zu Zeit kontrollieren und zu lang gewordene Krallen vorsichtig schneiden. Wenn du dir dabei unsicher bist, bitte einen Tierarzt um Hilfe.

4. Augen

Achte bitte darauf, dass die Tränendrüsen an den inneren Augenrändern immer frei sind. Wenn sich der Schmutz nicht leicht entfernen lässt, hilft auch hier ein feuchtes Wattepad.

5. Zähne

Die Britisch Kurzhaar ist oft zu faul, lange auf Frischfleisch zu kauen und dabei die Zähne zu putzen. Es gibt spezielle Leckerlies, die zur Zahnpflege empfohlen werden. Hier hilft nur Testen und Geduld, welche Zahnputzmittel zum Knabbern deine Katze bevorzugt.

Das stille Örtchen

Katzen legen großen Wert auf Hygiene. Eine saubere und gepflegte Katzentoilette gehört auf jeden Fall dazu. Wenn du ein Tier von jemandem übernimmst, wirst du in aller Regel erfahren, welche Art von Toilette sie bisher benutzt hat.

Kitten dagegen können relativ schnell an ihr neues stilles Örtchen gewöhnt werden. dich der Anblick der Katzentoilette in der Wohnung stört, dann schau mal im Internet nach sogenannten Katzenmöbeln.

Das sind kleine Schränke, in denen die Katzentoilette versteckt unterbracht wird. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kannst du solch ein Möbel natürlich auch selbst bauen.

Wichtig ist, dass Katzentoilette und Futterplatz so weit wie möglich voneinander entfernt sind, denn – und hier sind sich Mensch und Katze ähnlich – niemand möchte in unmittelbarer Nähe einer Toilette essen.

Im Normalfall genügt es, wenn du einmal am Tag die Hinterlassenschaften beseitigst und einmal in der Woche die Toilette komplett reinigst.

Angenehme Ruhe

Wie bei allem, was es für tierische Mitbewohner zu kaufen gibt, ist auch hier die Auswahl gigantisch. Schlafhöhlen, Körbe, Liegekissen, Hängematten – es gibt nichts, was es nicht gibt. Natürlich sollst du auf jeden Fall versuchen, deine Britisch Kurzhaar an ihren festen Schlafplatz zu gewöhnen.

Allerdings kann (und wird) es passieren, dass sie, wenn sie dich in ihr Katzenherz geschlossen hat, viel lieber bei dir im Bett schläft. Und ganz ehrlich – was kann es Schöneres geben als mit einem schnurrenden Zimmertiger zu kuscheln und einzuschlafen?

Spielzeit

Trotz ihres gemütlichen Wesens will auch die Britisch Kurzhaar beschäftigt werden. Es ist wichtig, dass du mit deiner Katze spielst und sie dadurch förderst. Denn leider neigen rassebedingt Britisch Kurzhaar zu Übergewicht. Hat deine Katze ihr Spielzeug erst einmal akzeptiert, entwickelt sie einen kaum zum bremsenden Spieltrieb.

Auch wenn deine Katze gut als Einzeltier gehalten werden kann, so ist sie Spielen mit Artgenossen nicht abgeneigt. Im Gegensatz zu vielen anderen Katzenrassen sind die Britisch Kurzhaar meistens nicht wasserscheu und finden es toll, sich mit einem tropfenden Wasserhahn zu beschäftigen.

Katzensicherheit über alles

Nachfolgend findest du eine Auflistung der am meisten in Haus und Wohnung vorkommenden Gefahren. Bitte überprüfe aber deine Wohnung oder dein Haus selbst auf Gefahrenquellen.

  • Gekippte Fenster – Tödliche Quetschungen durch Verklemmen im Spalt
  • Balkon – Absturzgefahr
  • Waschmaschine, Wäschetrockner, Backofen, Mikrowelle – Katze noch im Gerät während der Benutzung
  • Elektrokabel – Stromschlag
  • Herdplatten, Backofentür, Toaster – Verbrennungen
  • Spül- und Reinigungsmittel – Vergiftungen
  • Plastiktüten – Erstickungstod
  • Badezimmer – Ertrinken in der gefüllten Badewanne
  • Kosmetika – Vergiftungen
  • Kleinteile wie Haargummis, Wattestäbchen, Knöpfe, Gummiringe etc: Gefahr des Verschluckens
  • Aquarien (nicht abgedeckt) – Tod durch Ertrinken
  • Wollknäuel – Strangulation
  • Zimmerpflanzen – Vergiftungen bei beispielsweise Alpenveilchen, Amaryllis, Birkenfeige, Bogenhanf, Christusdorn, Dieffenbachie, Fensterblatt, Flamingoblume, Gummibaum, Kalanchoe, Klivie, Kroton, Palmlilie, Philodendron, Purpurtute, Weihnachtsstern, Zimmercalla (Quelle: www.botanikus.de).

Unbedenklich sind unter anderem Grünlilie, Zimmerbambus, Kriechendes Schönpolster, Korbmaranthe, Frauenhaarfarn, Dattelpalme, Areca-Palme, Geldbaum, Schusterpalme, Kentia-Palme, Kokospalme, Zimmertanne, Mühlenbeckie, Geweihfarn, Zitronenbaum, Zimmer-Jasmin, Hibiskus, Gardenie, Schamblume, Weihnachtskaktus, Echeverie, Thymian, Salbei, Melisse, Lavendel, Dill, Basilikum, Minze, Katzengras (Quelle: www.herz-fuer-tiere.de).

Tag, Herr Doktor!

Wohnungskatzen sollten gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche (Panleukopenie) geimpft werden; bei Freigängern kommt noch die Tollwutimpfung und eine Schutzimpfung gegen Katzenleukämie dazu. Auch wenn kein Wiederholungs-Impftermin ansteht, solltest du deine Katze einmal im Jahr dem Tierarzt zum Gesundheits-Check vorstellen.

Nicht zu vernachlässigen sind Wurmkuren, die bei Freigängern regelmäßig durchgeführt werden müssen. Ein kleiner Tipp: Auch wenn deine Britisch Kurzhaar relaxt ist, kann immer ein tiermedizinischer Notfall eintreten. Speicher deshalb nicht nur die Nummer deines Tierarztes, sondern auch noch die von zwei oder drei weiteren Tierärzten und die einer Tierklinik in deiner Nähe.

Woher soll meine Britisch Kurzhaar kommen?

Möglichkeit 1: Du möchtest eine Babykatze? Dann ist ein seriöser Züchter dein Ansprechpartner. Schau dir sein Katzenzuhause und, wenn möglich, beide Elterntiere an. In einer guten Zucht wachsen die Kitten in einer engen Bindung an die Menschen auf. Das Kätzchen sollte bei der Abgabe an dich geimpft, entwurmt und gechipt sein. Der Preis für eine Britisch Kurzhaar vom Züchter liegt zwischen 450 und 900 Euro.

Aber auch in Tierheimen gibt es immer wieder BKH, die sich über ein neues Zuhause freuen. Gerade ältere Tiere sind für eine Familie, in der sie ihren Lebensabend verbringen können, sehr dankbar. Du wirst sehen, nach einer Eingewöhnungszeit wird sich deine Britisch Kurzhaar verhalten, als wäre sie schon immer an deiner Seite.

Eine weitere Möglichkeit sind Kleinanzeigen. Oft müssen Tiere abgegeben werden, weil der Besitzer sie zum Beispiel bei einem Umzug nicht in die neue Wohnung mitnehmen darf.

Britisch Kurzhaar – Ja oder Nein?

Sie schleichen auf ihren dicken Samtpfoten durch die Welt und erobern mit ihrem wunderbaren Wesen fast jedes Herz. Pflegeleicht, verschmust, menschenbezogen – die Britisch Kurzhaar als ideale Anfängerkatze lässt kaum einen Wunsch offen. Wird eine Fellnase dieser Rasse künftig an deiner Seite schnurren? Bei einer Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren hat sie dafür Zeit.

Das könnte auch interessant sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.