Woran erkennt man einen guten Katzenzüchter?

Wenn Du Dir eine Katze kaufen willst, solltest Du darauf achten, dass sie von einem seriösen Züchter stammt. Denn leider gibt es auch hier immer Mal wieder schwarze Schafe, die nur auf das Geld aus sind und nicht auf das Wohl der Tiere. Bei einem solchen Züchter solltest Du niemals eine Katze kaufen. Stattdessen siehst Du Dich weiter um, bis Du einen seriösen Anbieter gefunden hast.

Vertraue auf Dein Gefühl

Beim Kauf einer Katze kannst Du Dich in vielen Fällen auf Dein Gefühl verlassen. Wenn Du schon beim Betreten des Hauses nicht sicher bist, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt, solltest Du dort kein Tier kaufen.

Bitte immer auch darum, die Elterntier sehen zu dürfen. Leben diese mit in der Gemeinschaft und machen einen gesunden Eindruck ist das dagegen ein gutes Zeichen. Anders sieht es aus, wenn der Züchter Dir keine Fragen zu den Tieren beantworten will. Denn dann kann es sein, dass er etwas zu verbergen hat.

Auch in diesem Fall, solltest Du einen anderen Züchter aufsuchen. Dieser sollte Dir stets Auskunft über seine Katzen geben wollen und auch können.

Bei Rassekatzen auf den Stammbaum achten

Soll es eine Rassekatze sein, achtest Du am besten auch auf den Stammbaum. Diesen sollte der Züchter Dir zeigen können. Ist das nicht der Fall, kann es sein, dass es sich um einen Betrüger handelt.

Zudem spricht eine Mitgliedschaft in einem Katzenzuchtverein oder -verband für Seriosität. Denn dann sind die Züchter an feste Richtlinien gebunden. Wenn sie die fehlende Mitgliedschaft durch mit zu hohen Kosten entschuldigen, ist das sehr wahrscheinlich nur eine Ausrede. Denn diese kostet in der Regel tatsächlich nur 30 bis 60 Euro pro Jahr, der Stammbaum sogar nur 15 bis 20 Euro.

Anhand von Letzterem erkennst Du eine echte und vor allem richtig aufgezogene Rassekatze.

Stelle dem Züchter alle wichtigen Fragen

Ein guter Züchter gibt gerne Auskunft zu seinen Tieren. Zudem sollte er Dir auch alle Fragen beantworten. Denn Du musst wissen, worauf es bei Deinem neuen Haustier ankommt.

Stelle dem Züchter alle Fragen, die Dir einfallen. Es macht durchaus auch Sinn, vor dem ersten Termin eine Liste mit Informationen aufzustellen, die Du einholen willst, wie zum Beispiel:

  • Kann ich die Elterntiere sehen?
  • Sind die Kitten geimpft und entwurmt?
  • Woher stammen die Tiere?
  • Haben Sie die Papiere?
  • Gibt es Erbkrankheiten?
  • Was fressen die Kitten?
  • Welches Zubehör brauche ich?

Die Zuchtstätte

Schaue Dir bei dem Besichtigungsbesuch unbedingt auch sehr genau die Zuchtstätte an. Bei folgenden Warnzeichen solltest Du vorsichtig sein:

  • die Tiere leben in einem Zwinger und nicht im Wohnbereich
  • die Katzen sind dreckig oder ungepflegt
  • der Raum, in dem sie untergebracht sind, ist viel zu klein
  • die Katzen bekommen keine Alltagsgeräusche zu hören
  • die Tiere sind sehr scheu
  • im Fell befinden sich Flöhe
  • es befinden sich sehr viele Kitten in dem Raum
  • die Kitten haben keinen Familienanschluss

Der Kaufvertrag: darauf solltest Du achten

Wenn Du eine Rassekatze kaufen willst, sollte diese zwischen 500 und 800 Euro kosten. Wird diese zu einem deutlich niedrigeren Betrag angeboten, kann es sein, dass etwas nicht stimmt.

Soll es hingegen eine normale Hauskatze sein, wird zumindest eine sogenannte Schutzgebühr verlangt werden. Dadurch sichert sich der Züchter ab, dass Du verantwortungsvoll mit Deinem neuen Familienmitglied umgehst.

Wenn er die Katze nur gegen einen Kaufvertrag abgibt, ist das ein sehr gutes Zeichen.

In dem Dokument sollten mindestens die folgenden Punkte vermerkt sein:

  • die Rasse
  • der Stammbaum
  • die Zuchtlizenz
  • der Zuchtbucheintrag
  • Rückkaufsrecht
  • alle wichtigen Angaben des Züchters

Rückkaufsrecht

Gerade dann, wenn Du zum ersten Mal eine Katze kaufst und daher nicht wissen kannst, wie Du mit dieser zurechtkommst, greift das sogenannte Rückkaufsrecht. Das ist auch dann sinnvoll, wenn Du nach einigen Tagen bemerkst, dass Du eine Katzenallergie hast oder wenn die Samtpfote mit anderen Tieren im Haushalt nicht klarkommt.

Wenn in dem Kaufvertrag kein Rückkaufsrecht vermerkt ist, solltest Du dieses von dem Züchter nachtragen lassen. Wehrt er sich dagegen, spricht das nicht für einen seriösen Anbieter.

Beobachte das Verhalten der Kitten

Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt, den Du beim Kauf beachten solltest, ist das Verhalten der Jungtiere. Sind diese sehr zutraulich und kommen direkt auf Dich zu, ist dies ein sehr gutes Zeichen.

Liegen sie dagegen nur in einer Ecke oder flüchten sogar vor Dir, haben Sie eventuell schlechte Erfahrungen gemacht. Denn gerade die Jungtiere sollten verspielt sein. Beobachte auch, wie sie sich dem Züchter gegenüber verhalten. Sind sie auch bei ihm sehr zurückhaltend und flüchten vor ihm, ist dies kein besonders gutes Zeichen.

Der Züchter zeigt Interesse an Dir

Ein seriöser und guter Züchter zeigt Interesse daran, wo seine Tiere hinkommen. So sollte er Dir auch seinerseits wichtige Fragen stellen. Hierbei geht es zum einen um Dich selbst und zum anderen um die Lebensumstände, unter denen die Kitten leben werden.

Beantworte diese stets ehrlich und gewissenhaft. Denn so entsteht ein gegenseitiges Vertrauen. Ein schlechter Züchter stellt Dir keine Fragen zu Dir und den Lebensumständen, sondern will einfach nur Geld verdienen. Von einem solchen solltest Du kein Tier kaufen.

Das könnte auch interessant sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.